WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Go to your suggested website

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Webseite für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zum Anfang

Projektmanagement in neuen Dimensionen

Bloombergs neue Europazentrale bildet einen eigenen Stadtteil im Herzen des historischen London. Die 18 gläsernen Aufzüge sind ein Kernstück des auf Zusammenarbeit ausgerichteten Designs in einem Gebäude, das als die nachhaltigste Büroentwicklung der Welt gilt.

Baufakten

  • Fertigstellung: 2017
  • Größe: 102,000 m²
  • Stockwerke: 9
  • BREEAM Zertifizierung für Nachhaltigkeit: 98.5%

Herausforderung

  • Entwicklung und Installation maßgeschneiderter Aufzugslösungen, die Offenheit und Zusammenarbeit fördern.
  • Designlösungen, die die einzigartige Architektur des Gebäudes ergänzen.
  • Bietet exzellenten Fahrkomfort und einen reibungslosen Personenfluss.

Lösungen

  • Technisch innovatives Glasaufzugsdesign, das der kollaborativen Bürophilosophie des Gebäudes entspricht.
  • Spezielles Rucksack-Hebeverfahren für Aufzüge
  • Alle Technologien unter dem Boden der Aufzugskabine versteckt
  • Maßgeschneiderte Materialien zur Betonung der Gebäudearchitektur
  • Zielsteuerungssystem zur Sicherstellung eines reibungslosen Personenflusses

KONE Lösungen

  • 18 einzigartige Panoramaaufzüge KONE MiniSpace™
  • 6 Feuerwehraufzüge KONE MonoSpace®
  • 1 Zugangsaufzug mit angrenzenden Türen zum Tempel von Mithras
  • 6 KONE Transys™ Lastenaufzüge
  • 3 KONE MonoSpace® Güteraufzüge
  • KONE Zielwahlsteuerung
  • KONE E-Link Monitoringsystem
  • #Aufzüge
  • #Bürogebäude
  • #Europa
  • #Neuanlagen

9. November 2018

Als der Finanzdienstleister Bloomberg beschloss, seine Europazentrale im Herzen Londons zu bauen, wollte er einen Raum schaffen, der die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reflektiert.

An der Stelle des restaurierten römischen Tempels von Mithras gelegen, sollte Bloomberg die Zusammenarbeit der dort tätigen 4.000 Mitarbeiter anregen. Bloomberg wollte auch, dass das Gebäude als Beispiel für nachhaltige Bürogestaltung dient und gleichzeitig die reiche Geschichte des Standortes bewahrt.

"Beim Bloomberg London Building geht es darum, nach vorne zu schauen und dennoch die Vergangenheit zu berücksichtigen, was meiner Meinung nach architektonisch eine große Herausforderung ist", sagt Bloomberg-Projektleiterin Kathryn Mallon, die die Entwicklung beaufsichtigte.

Den Menschen in den Mittelpunkt stellen

Die Idee zur Gründung von Bloomberg entstand 2010. Die Architekten Foster + Partners arbeiteten eng mit Michael Bloomberg zusammen, um die Vision zum Leben zu erwecken. Sie entwarfen ein zweigeteiltes Gebäude, das durch Brücken über drei öffentliche Plätze und eine Fußgängerpassage verbunden ist. Die Büros erstrecken sich über ein 3,2 Hektar großes Gelände, das einen ganzen Stadtteil einnimmt.

Bloomberg zeichnet sich durch seinen Sandsteinrahmen aus. Einmal im Haus angekommen, passieren die Besucher einen hohen Raum namens Vortex, eine Höhle aus gebogenem Holz und Licht.

Von hier aus führen gläserne Aufzüge direkt in den sechsten Stock des Gebäudes und die Pantry, ein Gemeinschaftsraumkonzept, das dem Ankunftserlebnis in allen Bloomberg-Büros gemeinsam ist. Die Pantry bietet einen atemberaubenden Blick auf die St. Paul's Cathedral und andere Londoner Sehenswürdigkeiten.

Das offene Etagenkonzept von Bloomberg soll Transparenz und Zusammenarbeit fördern, Besprechungsräume und Büros sind daher ebenfalls aus Glas gestaltet.

"Wir wussten von Anfang an, dass wir den Kern aus der Mitte des Gebäudes herausnehmen, an die Grenzen schieben und den Menschen in den Mittelpunkt des Bauwerks stellen wollten", sagt Michael Jones, Seniorpartner bei Foster + Partners und leitender Architekt von Bloomberg. "Es geht weniger um eine vorschriftsmäßige Art und Weise, sich durch Gebäude zu bewegen, als vielmehr um einen intuitiven Weg, den die Menschen genießen und nutzen können."

Bild

Das Unmögliche möglich machen

"Das Verschieben aller Kern- und Vertikalelemente stellte eine ganze Reihe von Herausforderungen dar, für die es entscheidend war, Aufzüge zu liefern, die so sauber, transparent und visuell durchlässig wie möglich waren", sagt Jones. "Die Panoramaaufzüge von KONE sind ein integraler Bestandteil des Erlebnisses und ermöglichen es den Menschen, in das Gebäude und aus dem Gebäude zu sehen."

Im Jahr 2013 erhielt KONE den Zuschlag für die Planung, Entwicklung, Lieferung und Wartung aller Aufzüge für das Gebäude. Dies wurde zu einem der ehrgeizigsten Projekte, die das Unternehmen je durchgeführt hat.

Die gestalterische Herausforderung von Foster + Partners bestand darin, die Aufzugskabinen komplett aus Glas zu bauen, ohne dass von außen oder innen wesentliche Einrichtungen sichtbar sind. Weitere Lösungen waren die Feuerwehr- und Lastenaufzüge des Gebäudes sowie ein Aufzug, der die Besucher zum Mithrastempel bringt.

"Der ungewöhnlichste Teil dieser Aufgabe betraf die Konstruktion der 32-Personen-Aufzüge selbst, wo wir eine so genannte unausgewogene "Rucksackanordnung" haben. Hier wird die Aufzugskabine - gegen alle Prinzipien statisch ausgewogener Kabinen, die zur Erfüllung der Fahrkomfortkriterien erforderlich sind - ausschließlich von einem Hebegurt gehoben, der am Heck der 6.000 kg schweren Kabine befestigt ist", sagt KONE Senior Project Manager Chris Edwards.

Dank umfangreicher Tests und Produktentwicklungen, darunter der Bau eines dreistufigen lebensgroßen Prototypen, bietet die spezielle Anordnung eine unglaublich ruhige Fahrt und verbirgt gleichzeitig alle notwendige Technologie unter dem Boden der Aufzugskabine. Dies ermöglicht einen freien Blick durch den gesamten Glasschacht.

"Türverriegelungen, Klimaanlagen und WLAN Vorrichtungen mussten unter der Kabine platziert werden, während sie normalerweise oben liegen", sagt Edwards und fügt hinzu, dass nur eine Handvoll Standard-Aufzugsfunktionen verwendet werden konnten.

"Diese Art von Aufzügen ist in der Geschichte der Aufzugsherstellung noch nie zuvor entwickelt worden. Sie waren eine komplette Innovation", sagt Bloomberg's Mallon. "Die Fahrt ist fantastisch. Man fühlt sich, als würde man schweben, und die Landung ist so sanft, da hört man nichts. Es ist eine wirklich, wirklich einzigartige Erfahrung. Ich wünschte, jeder in London könnte mit diesen Liften fahren."

Bild

Von Hyvinkää nach London

Bei der Herstellung der Panoramaaufzüge gab es eine Reihe von Herausforderungen, der Transport aus dem Werk in Hyvinkää, Finnland, und die Installation im neuen Gebäude eine weitere.

Aufgrund ihrer massiven Größe und Ganzglasstruktur mussten sie nach London transportiert werden, auf die Seite gekippt. Die Tatsache, dass KONE den Hebegurt und die Kabine im Aufzugsschacht verbinden musste, erschwerte die Sache zusätzlich. Aber KONE ist es gelungen, diese Herausforderungen durch sorgfältige Planung zu meistern.

"Konzeptionell haben wir verstanden, was wir tun wollten, aber wir wussten nicht, ob es technisch möglich ist", sagt Jones.

"KONE war jedoch großartig darin, sehr proaktiv und kooperativ vorzugehen. In vielerlei Hinsicht war dies das Projekt einer neuen Dimension, mit so vielen neuen Herausforderungen, die noch nie zuvor irgendwo auf der Welt gelöst worden waren."

Jones sagt, dass viel in die Aufzüge investiert wurde, weil sie ein so wichtiger Bestandteil, sowohl des Innen- als auch des Außenbereichs, des Gebäudes sind.

"Diese erstaunlichen Objekte auf und ab schweben zu sehen, versetzt die Menschen wirklich in Staunen. Sie sind wirklich etwas Besonderes."

Und das, sagt Mallon, ist ein Beweis für die Bemühungen von KONE, diese Aufzüge zu einem Kunstwerk zu machen.

"Diese Glasaufzüge sind mein Lieblingsteil des Gebäudes. Ich liebe sie. Ich liebe es, dass sie noch nie zuvor gemacht wurden. Ich liebe es, dass die KONE Ingenieure sich entschieden haben, das als Herausforderung anzunehmen und beschlossen haben, innovativ zu sein und etwas anderes zu schaffen. Sie haben perfekt mit uns zusammengearbeitet. Sie nahmen den Geist des Projekts an, das neue Grenzen schaffen sollte, in der Architektur und im Ingenieurwesen."

Das Bloomberg London Gebäude hat den Award "Elevator World’s Project of the Year 2019" für Aufzüge im Neubausegment gewonnen.

img_Bloomberg story

Das nachhaltigste Bürogebäude der Welt?

Bloomberg CEO Michael Bloomberg wollte, dass die neue Europazentrale des Unternehmens das nachhaltigste Bürogebäude der Welt wird. Dazu wurden verschiedene Methoden eingesetzt, die von der Einbeziehung von Green Designs bis hin zur Umsetzung nachhaltiger Prozesse reichen.
Die markanten Bronzelamellen an den Außenwänden des Gebäudes können geöffnet und geschlossen werden und dienen als natürliches Lüftungssystem. Regenwasser- und Grauwasserauffangsysteme sowie vakuumgespülte Toiletten ermöglichen einen Wasserverbrauch von netto Null.
Das Gebäude verfügt über mehr als eine halbe Million LED-Leuchten, was zu einer Energieeinsparung von 30-40% gegenüber herkömmlichen Alternativen führt.
All dies führte dazu, dass das Gebäude nach der BREEAM-Nachhaltigkeitsbewertungsmethode 98,5% erreichte - die höchste Designstufenbewertung, die jemals von einem großen Büroprojekt der Welt erreicht wurde!

Diese Seite teilen