WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Go to your suggested website

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Webseite für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zum Anfang

Mit digitalen Technologien bessere Städte bauen

Technologie und Innovation machen uns menschlich. Von den frühesten Steinwerkzeugen bis hin zu Computern und künstlicher Intelligenz haben die Menschen immer nach neuen und besseren Wegen gesucht, um Dinge zu tun, sagt Antti Koskelin, Chief Information Officer von KONE.

4. April 2019

Das Tempo der technologischen Entwicklung - insbesondere der Digitalisierung - ist heute beispiellos. So sehr, dass es sogar beängstigend oder überwältigend wirken kann. Besteht das Risiko, dass vernetzte, fahrerlose Autos unsere Straßen befahren und Roboter Ärzte bei der Diagnose ersetzen? Ja, natürlich ist das Leben immer voller Risiken.


Die realen und potenziellen Chancen und menschlichen Vorteile der Digitalisierung sind jedoch wohl weitaus größer. Der Trick besteht darin, dass die Technologie nicht das beherrscht, was wir tun, sondern, dass sie zu unserem Vorteil funktioniert.

Was hat das mit dem Aufzugs- und Rolltreppengeschäft zu tun? Alles! Die Digitalisierung wirkt sich auf alle Bereiche unseres Geschäfts aus. Und das ist sehr, sehr aufregend. Wir sind schnell unterwegs, um sicherzustellen, dass wir die beste Auswahl an Aufzügen, Rolltreppen und Türen haben, um den bestmöglichen Personenfluss zu gewährleisten - sowie den besten Außendienst. Wir werden nicht dorthin gelangen, wenn wir stillstehen und uns auf die Stärken der Vergangenheit verlassen.


Innovationen verändern bereits heute unsere Geschäftsmodelle und bieten uns Differenzierungsmöglichkeiten: Möglichkeiten, unsere Kunden und deren Kunden immer besser zu bedienen. Dies ist wichtig, da in unserer zunehmend digitalisierten Welt das Engagement der Benutzer und das Kundenerlebnis alles sind. Um erfolgreich zu sein, müssen wir fünf entscheidende Bereiche der Digitalisierung verstehen.

Die 5 Dinge, die wir verstehen müssen

Bild

Erstens die Fähigkeit, Geräte durch den Einsatz von Sensoren intelligenter und zugänglicher zu machen. Dies tun wir bereits seit einiger Zeit mit Zugangskontrollen, die Sensoren in Aufzügen, Türen und Smartphones integrieren. KONE Residential Flow ™ vereint diese und andere Technologien in einem Paket, von dem sowohl die Bewohner als auch ihre Besucher und die Personen, die ihre Gebäude verwalten, profitieren.

Zweites Thema ist die Konnektivität. Die heutige Technologie ermöglicht die Ferndiagnose, sodass der Gerätezustand in Echtzeit außerhalb des Standorts überwacht werden kann. Was für eine großartige Entwicklung für Techniker und Gebäudemanager, die Probleme erkennen und beheben können, bevor sie zu Ausfällen führen!

Der dritte Bereich der Digitalisierung ist die Datenspeicherung. Terabyte Speicher sind im Vergleich zu früher extrem billig geworden. Cloud-Technologien und nahezu unbegrenzte Kapazität bringen die Dinge auf ein völlig neues Niveau.

Viertens ist die Analytik. Mit leistungsstarken Analyse-Maschinen und -Algorithmen können wir Parameter und Daten effektiver untersuchen, um beispielsweise Lösungen für die Verbesserung des Personenflusses in überfüllten städtischen Gebieten zu finden.

Die letzte Komponente der Digitalisierung ist das, was wir unter Mobilisierung verstehen. Damit ist gemeint, eine Kombination der vier anderen zusammenbringen zu können. KONE 24/7 Connected Services ™ ist ein hervorragendes Beispiel: Sensoren an Aufzügen und Rolltreppen sind mit Cloud-basierten Computern verbunden, um die Datenerfassung und -analyse in Echtzeit zu ermöglichen.

Sorgenfreiheit ermöglichen

Wenn wir in der Lage sind, all diese Technologien unseren Kunden und unseren Außendiensttechnikern zur Verfügung zu stellen, können wir jedem, der unsere Lösungen nutzt, einen erstklassigen Service bieten: sei es Passagieren auf Flughäfen, Kunden in Einkaufszentren oder Menschen, die im Büro oder zu Hause arbeiten.

Dank der Technik können wir die Transparenz unserer Arbeit verbessern und unseren Kunden in Echtzeit beruhigende Informationen darüber geben, wie wir uns um die Menschen in und um ihr Gebäude herum kümmern. Verbesserte Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Geräte sind zweifellos Vorteile, die auch von den Kunden unserer Kunden geschätzt werden.

Bei KONE haben wir große Ambitionen, denn letztendlich geht es uns darum, Menschen in Städten auf der ganzen Welt dabei zu unterstützen, sich reibungslos, sicher und effizient zu bewegen. Es geht darum, den Fluss des städtischen Lebens zu verbessern.

Diese Seite teilen