WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Go to your suggested website

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Webseite für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zum Anfang

Lösungen für eine gesündere neue Urbanität

Während wir den Lockdown hinter uns lassen und öffentliche Gebäude wieder betreten, wollen wir uns in städtischen Räumen wieder wohl fühlen. Von selbstdesinfizierenden Handläufen bis hin zur intelligenten Planung des Personenflusses - innovative Lösungen, die das Wohlbefinden unterstützen, werden den Menschen den Übergang zu einer neuen Normalität erleichtern.

13. Mai 2020

Noch vor wenigen Monaten hat kaum einer von uns auch nur einen zweiten Gedanken daran verschwendet, einen Aufzug zu benutzen oder die geschäftige Lobby eines großen Gebäudes zu betreten. Diese alltäglichen Begebenheiten waren so trivial wie das Anziehen eines Mantels oder das Bürsten der Haare.

Heute ist alles anders. Wenn wir langsam zu Arbeitsplätzen und anderen öffentlichen oder halböffentlichen Räumlichkeiten zurückkehren, müssen wir uns mit einer "neuen Normalität" vertraut machen. Orte, an denen wir uns früher beiläufig versammelt hatten, sind heute von einem Gefühl der Unsicherheit erfüllt.

Wir müssen Wege finden, wie wir unser Vertrauen in die Räume, die wir früher geschätzt haben, zurückgewinnen können. Dazu müssen wir neu überdenken, wie wir mit unserer alltäglichen Umgebung, in den Städten und den Gebäuden, durch die wir uns bewegen, umgehen.

Bild

Anfang dieses Jahres wurde klar, dass COVID-19 weitreichende Auswirkungen auf alle Aspekte des Lebens in den Städten, wie wir sie kennen, haben würde. Die Aufzugs- und Rolltreppen-Servicetechniker von KONE haben während der gesamten Pandemie daran gearbeitet, den Betrieb der Gesellschaften aufrechtzuerhalten, und die KONE 24/7 Connected Services haben mittels prädiktiver Wartung Ausfallzeiten verhindert, insbesondere in kritischen Umgebungen wie Krankenhäusern.

Gleichzeitig haben KONE Experten daran gearbeitet, neue Wege zu finden, um die Kunden bei der Vorbereitung auf eine neue Normalität zu unterstützen: die Abstimmung von Innovationen mit bestehenden Technologien und Dienstleistungen, um die bebaute Umwelt gesünder zu gestalten.

Zwei Schlüsselfragen standen im Vordergrund, als die KONE-Lösungen für Gesundheit und Wohlbefinden zusammengestellt wurden: Wie kann KONE dazu beitragen, das Risiko der Ausbreitung von Krankheiten durch Kontakt mit Oberflächen in gemeinsam genutzten Räumen zu senken; und wie kann das Fachwissen der Mitarbeiter von KONE genutzt werden, um physische Distanz zu fördern und eine sichere und bequeme Rückkehr in öffentliche Einrichtungen zu ermöglichen?

Körperliche Distanzierung leicht gemacht

Ein Hauptanliegen der Gebäudeeigentümer ist es nun, sicherzustellen, dass sich die Menschen nach ihrer Rückkehr problemlos, ungezwungen und sicher durch die Gebäude bewegen können, sagt Hanna Inget, Leiterin der Abteilung New Services and Solutions bei KONE. Wie könnten Gebäude genutzt und möglicherweise verändert werden, um physische Distanz zu ermöglichen und das Gedränge in Gemeinschaftsräumen wie Lobbys und Aufzügen zu reduzieren?

Bild

KONE Smart People Flow Consulting ist ein maßgeschneiderter Service, der die sichere Rückkehr von Menschen in Gebäude wie Büros unterstützen kann. Mit Hilfe des Expertenwissens, der Daten und der Simulationswerkzeuge von KONE bietet der Service beispielsweise ein Verständnis dafür, wie sich physische Distanzierungsmaßnahmen auf den Personenfluss in einem bestimmten Gebäude auswirken und welche Maßnahmen dazu beitragen können, Menschenansammlungen und Engpässe zu reduzieren. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz, menschlicher Verhaltensmodelle und mathematischer Modellierung ermöglicht der People Flow Simulator von KONE die visuelle Simulation verschiedener Szenarien für Wege und Fahrten innerhalb von Gebäuden, vom Parkhaus bis zum Schreibtisch.

"Es gibt mehr als eine Milliarde Aufzugs- und Rolltreppenbenutzer auf der ganzen Welt, die täglich KONE benutzen, und unsere Einblicke und Fachkenntnisse über den People Flow und darüber, wie man die Personenströme in verschiedenen Arten von Gebäuden beeinflussen kann, sind unübertroffen", sagt Inget. "Dieses Expertenwissen ist für unsere Kunden besonders wertvoll, wenn sie oder ihre Gebäude vor großen Veränderungen stehen. People Flow ist zu unserer Kernkompetenz geworden".

Keine Notwendigkeit, den Knopf zu drücken

Als die Menschen in China im April wieder an die Arbeit zurückkehrten, wurde eine weitere echte Sorge im Zusammenhang mit gemeinsam genutzten Räumen sehr deutlich: Die Menschen waren nicht bereit, gemeinsame Oberflächen wie Knöpfe oder Handläufe zu berühren.

"Eine Sache, die wir sahen, war, dass die Menschen zum Aufzug gingen und dann nur darauf warteten, dass jemand anders den Knopf drückte", sagt Inget.

Bild

Der KONE Elevator Call ist eine Antwort darauf. Er ermöglicht es den Benutzern, mit ihrem Mobilgerät einen Aufzug zu rufen, wodurch die Notwendigkeit entfällt, potenziell kontaminierte Knöpfe oder Anzeigen zu berühren.

Die Lösung kann zu bestehenden Aufzügen hinzugefügt werden und eignet sich besonders gut für Aufzüge der KONE DX-Klasse. Letztere verfügen über eine integrierte Konnektivität und fungieren als Plattform, die es ermöglicht, neue Dienste und Lösungen flexibel hinzuzufügen, wenn sich Kundenbedürfnisse ergeben. Und genau das hat KONE jetzt getan: bestehende Lösungen entwickelt und auf ihnen aufgebaut, um aufkommende Kundenprobleme zu lösen.

"KONE Elevator Call ermöglicht es Ihnen, überfüllte Aufzugslobbys zu vermeiden und Ihren Aufzug zu erreichen, ohne gemeinsame Oberflächen zu berühren. Dies haben wir bereits für Wohngebäudeaufzüge angeboten, und jetzt haben wir diesen Service entwickelt und erweitert, um ihn mit Aufzügen in anderen bestehenden Gebäuden kompatibel zu machen", sagt Inget.

Saubere Luft im Aufzug

Um die Bedenken hinsichtlich der Nutzung von Aufzügen weiter zu verringern, führt KONE auf ausgewählten Märkten den KONE Elevator AirPurifier ein. Er nutzt eine Technologie - einschließlich eines fortschrittlichen photokatalytischen Oxidationsprozesses, der von der NASA für die Luftregulierung auf Raumschiffen entwickelt wurde - um die Luftqualität in der Aufzugskabine zu verbessern, indem die meisten potenziellen Schadstoffe wie Bakterien, Viren, Staub und Gerüche zerstört werden.

Bild

Darüber hinaus können die Aufzüge der KONE DX-Klasse mit antimikrobiellen Handläufen und Wandverkleidungen ausgestattet werden, speziellen Beschichtungen, die bis zu 99% der Bakterien reduzieren. Dies ist eine erste Abwehrmaßnahme gegen die Verbreitung von Krankheiten durch kontaminierte Oberflächen.

Mit Zuversicht festhalten

Laut Inget beobachteten Gebäudeeigentümer in den ersten Wochen der Coronavirus-Pandemie, dass die Nutzer von Rolltreppen immer weniger den Handlauf benutzten.

Sie kann das nachvollziehen: "Wenn man glaubt, der Handlauf sei nicht sauber, will man ihn nicht anfassen". Aber sich am Rolltreppen-Handlauf nicht festzuhalten, ist keine gute Option, da dies das Verletzungsrisiko durch mangelndes Gleichgewicht erhöht. Es war eine Lösung erforderlich, um diese beiden Probleme anzugehen.

"Das Ergebnis ist der KONE Handrail Sanitizer, eine Rolltreppen-Handlaufreinigungslösung, die eine Art ultraviolettes Licht (UV-C) verwendet, um den Handlauf kontinuierlich zu reinigen, wenn die Rolltreppe in Betrieb ist", so Inget. Die Lösung wird im Inneren der Rolltreppe installiert, so dass die Benutzer ihr nicht ausgesetzt sind. Der Handlauf tritt viel sauberer aus und ist bereit, die Fahrgäste zu unterstützen, wenn sie die Fahrtreppe betreten.

"Wenn Sie das wissen, brauchen Sie sich nicht zwischen dem Berühren einer potenziell kontaminierten Oberfläche und dem Halten des Gleichgewichts entscheiden."

Bild

In Bewegung bleiben

Während wir alle lernen, nach den neuen Richtlinien unserer Städte, Stadtviertel und Gebäude zu leben, werden wir wahrscheinlich auch weiterhin auf einen reibungslosen Personenverkehr bestehen, sobald wir wieder in Schwung kommen. Die Transparenz und vorbeugende Wartung, die die Cloud-basierten 24/7 Connected Services von KONE bieten, können hier helfen.

KONE's Reihe von Lösungen für Gesundheit und Wohlbefinden - die auch das berührungslose Öffnen der Eingangstür und den Echtzeit-Informationsaustausch über die KONE Informationslösung umfassen - kann je nach Kundenbedürfnissen gemischt und angepasst werden. Und es werden weiterhin neue Lösungen für gesunde und sichere Personenflussumgebungen entwickelt.

"Wir alle schätzen die Dinge im Leben, die das Wohlbefinden fördern und uns Sorgenfreiheit geben", sagt Inget. "Ich bin wirklich begeistert von den positiven Auswirkungen, die KONE auf die Räumlichkeiten unserer Kunden und auf städtische Räume als Ganzes haben kann. In dieser neuen Realität ist es wichtig, Dienstleistungen und Lösungen anzubieten, die unsere kollektive Gesundheit und unser kollektives Wohlbefinden verbessern", sagt Inget.

Disclaimer:

Die hier als KONE Gesundheits- und Wohlfühllösungen beschriebenen Dienstleistungen, Produkte oder Lösungen können die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern. Die Lösungen stellen jedoch nicht sicher, dass an ihrem Einsatzort keine Krankheiten oder Infektionen auftreten. Für das Auftreten von Infektionen oder Krankheiten an dem Einsatzort, lehnt KONE jegliche Haftung ab.

Diese Seite teilen