Zurück zum Anfang

Gemeinsam die Zukunft unserer Städte gestalten: eine globale Betrachtung

Dieses Jahr rufen wir einige der größten Köpfe der nachhaltigen Stadtentwicklung dazu auf, sich zusammenzuschließen, um den Fortschritt zu beschleunigen und unsere Städte lebenswerter zu machen.

Um den Dichter John Donne zu zitieren: Kein Unternehmen ist eine Insel. Ein Unternehmen, das die Welt, in der es tätig ist, mit einbezieht, kann exponentielle Gewinne erzielen. Angesichts der 200.000 Menschen, die jeden Tag in Städte ziehen, ist es an der Zeit, sich zusammenzuschließen, um unsere gebaute Umwelt zu verbessern - und Berge zu versetzen.

"Aus Sicht der Gesellschaft müssen unsere Gebäude anpassungsfähig sein", sagt Jonathan R. Woetzel, Direktor des McKinsey Global Institute und Experte für nachhaltige Städte. "Wir müssen mit der Umwelt in Einklang stehen. Andernfalls werden wir Leben, Werte und Gemeinschaften verlieren. Und wenn wir unsere Gebäude nicht so verändern, dass das Potenzial, das uns die Technologie bietet, um produktiver zu arbeiten, genutzt wird, verpassen wir die Chancen, die sich uns bieten."

Bei der Suche nach lebenswerteren, intelligenteren und nachhaltigeren Städten sind drei Säulen hervorzuheben:

  • Bauproduktivität - innovative Wege zur Beschleunigung des Bauprozesses, um Beeinträchtigungen vor Ort zu minimieren.
  • Anpassungsfähigkeit - Nutzung von Technologien und Bauen mit Blick auf zukünftige Anforderungen und Flexibilität.
  • Nachhaltigkeit - ein Blick auf neue Entwicklungen im Bauwesen und in der Technologie, die die Auswirkungen der bebauten Umwelt auf den Planeten minimieren werden.
Die Beschleunigung der Bauzeit ist ein Gewinn für alle Beteiligten.
Die Beschleunigung der Bauzeit ist ein Gewinn für alle Beteiligten.

Die Notwendigkeit einer gesteigerten Bauproduktivität

Heute üben die gestiegenen Material- und Frachtkosten in Verbindung mit Arbeits- und Materialknappheit zusätzlichen Druck auf die Bauunternehmen aus. Aber abgesehen von dem schwierigen Geschäftsumfeld ist das wohl größte Problem des Sektors die Produktivität.

"Die Produktivität im Baugewerbe ist eine der niedrigsten in der gesamten Industrie", sagt Milla Saaristenperä, Business Development Director für den Geschäftsbereich New Equipment von KONE. "Nur etwa 30 Prozent der Zeit von Bauarbeitern ist produktiv. Der Rest wird damit verbracht, sich im Gebäude zu bewegen, nach Werkzeugen zu suchen, auf Material zu warten und Zeit zu überbrücken, bis der vorherige Arbeiter seine Arbeit beendet hat."
Woetzel zeigt auf, dass es nicht nur auf der Baustelle, sondern auch in der gesamten Logistik rund um die Baustelle Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

"Die Anlieferungen, die Umweltauswirkungen, die Aufräumarbeiten und die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks an einem sehr geschäftigen Tag mitten in einer Stadt - das ist der Grund, warum eine schnellere Bauzeit einen großen Unterschied machen kann", sagt er.

Mehrere Interessengruppen profitieren von einem effizienten Bau, bemerkt Saaristenperä: Durch die kürzeren Produktionszeiten werden Arbeiter frei, die sich dem nächsten Projekt zuwenden können, die Bauträger können zahlende Mieter willkommen heißen und die Beeinträchtigung der Nachbarschaft wird minimiert. "Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten", fasst sie zusammen.

Der Beitrag von KONE zur Beschleunigung der Bauarbeiten umfasst zum Beispiel den KONE JumpLift. Der Aufzug, der die Bauzeit verkürzt, transportiert Materialien und Arbeiter auf der Baustelle nach oben und unten und trägt so zu einem schnelleren, reibungsloseren, sichereren und kosteneffizienteren Bau bei.

Anpassungsfähigkeit kann die Lebensdauer von Gebäuden verlängern, sie wettbewerbsfähig halten und die sich ändernden Bedürfnisse der Nutzer erfüllen.
Anpassungsfähigkeit kann die Lebensdauer von Gebäuden verlängern, sie wettbewerbsfähig halten und die sich ändernden Bedürfnisse der Nutzer erfüllen.

Planen und bauen für die Zukunft

Das mittelhohe Hotel von heute kann das Einkaufszentrum von morgen sein. Alles ist möglich, und deshalb ist Zukunftssicherheit so wichtig. Immobilienentwickler hauchen alten Strukturen bereits neues Leben ein, indem sie intelligente, nachhaltige und digitale Lösungen einsetzen, die bessere Erfahrungen ermöglichen.

"Die Gebäude der Zukunft werden Elemente technologiegestützter Nutzererfahrungen enthalten", erklärt Sylvia Koh-Gratton, Geschäftsführerin von KONE Singapur. "Unsere verschiedenen digitalen Lösungen geben den Gebäudeeigentümern die Flexibilität, sich mit verschiedenen Technologieanwendungen zu verbinden, um das Gebäude nachhaltiger und effizienter zu machen."

Anpassungsfähigkeit kann die Lebensdauer von Gebäuden verlängern, sie wettbewerbsfähig halten und den sich ändernden Bedürfnissen der Nutzer für mindestens 25 Jahre entsprechen.

"Auch wenn es aus infrastruktureller Sicht einige Einschränkungen geben wird, können wir diese überwinden, indem wir digitale Lösungen einsetzen, die dem Gebäude zu mehr Effizienz verhelfen", sagt Koh-Gratton.
Die preisgekrönten Aufzüge der KONE DX Klasse wurden entwickelt, um den Anforderungen von morgen gerecht zu werden - wie auch immer diese aussehen mögen.

"Sie verfügen über integrierte Konnektivität und API-Services", sagt Saaristenperä, "so dass wir eigentlich nicht wissen müssen, was unsere Endnutzer in 10 Jahren wollen, denn sie werden in der Lage sein, alle digitalen und Endnutzer-Services zu nutzen, die sie in der Zukunft benötigen."

Verbesserte Bauproduktivität bedeutet weniger Abfall.
Verbesserte Bauproduktivität bedeutet weniger Abfall.

Minimierung der Auswirkungen der bebauten Umwelt auf den Planeten

Die Bauindustrie ist derzeit für 40 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die Anpassungsfähigkeit von Gebäuden ist - ebenso wie die Bauproduktivität - eng mit der Nachhaltigkeit verknüpft. Bessere Produktivität bedeutet zum Beispiel, dass weniger Abfall anfällt, und, so Saaristenperä, "Abfallreduzierung ist nachhaltig."

Außerdem sei es unter dem Gesichtspunkt der Ressourcen viel besser, ältere Gebäude nicht abzureißen und neu zu bauen, sondern die Langlebigkeit bestehender Gebäude zu gewährleisten. Bessere Planung, effiziente Baumethoden, energiesparende Lösungen und intelligentere Systeme machen dies möglich.

"Wenn wir als Branche Wege finden, bestehende Gebäude zu modernisieren und zu sanieren, um sie effizienter zu machen und den Bedürfnissen der künftigen Nutzer des Gebäudes gerecht zu werden, können wir viele der Entwicklungsarbeiten vermeiden, die eine große Menge an Materialien und Ressourcen verbrauchen", sagt Koh-Gratton.

"Viele unserer Aufzüge, Rolltreppen und Rollsteige sind international für ihre hohe Energieeffizienz anerkannt", fügt sie hinzu und nennt als Beispiel die superleichte KONE UltraRope® Fördertechnik.

Neue Standards im Bauwesen tragen zur Bekämpfung des Klimawandels bei.
Neue Standards im Bauwesen tragen zur Bekämpfung des Klimawandels bei.

Gemeinsam für höhere Nachhaltigkeitsstandards

Um den Klimawandel zu bekämpfen, hat sich der Bausektor zusammengeschlossen, um neue Standards für grüne Gebäude und grüne Zertifizierungen einzuführen. Parallel dazu wird in neue Technologien, Prozesse und noch stärkere Bemühungen um Zusammenarbeit und Co-Kreation investiert.

"Die Städte werden immer dichter, die Welt urbanisiert sich, und wir stehen vor einer Herausforderung in Sachen Nachhaltigkeit. All dies macht es erforderlich, zu handeln. Und die Menschen, die zuerst handeln, haben Erfolg. Es sind diejenigen, die Risiken eingehen, die die Chancen in der Herausforderung sehen, die letztendlich die Umwelt gestalten und auch den Aktionären bessere Renditen liefern", sagt Woetzel.

Nachhaltigkeit, Anpassungsfähigkeit und Produktivität sind drei dringende Herausforderungen für die Baubranche, die den Ehrgeiz, die Talente und die harte Arbeit zahlloser Menschen und der Unternehmen, die sie vertreten, auf der ganzen Welt inspirieren. Wenn sie zusammenarbeiten, können sie exponentielle Gewinne erzielen. Und KONE ist entschlossen, seinen Kunden dabei zu helfen, diese zu erreichen.

Diese Seite teilen

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Webseite für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Go to your suggested website