WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Go to your suggested website

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Webseite für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zum Anfang

Der erste Eindruck Ihres Gebäudes

Wenn wir die Bedeutung von etwas verstehen wollen, kann es ein guter Tipp sein, sich vorzustellen, wie das Leben ohne dieser Sache aussehen würde. Selbst etwas so Einfaches wie die bescheidene Tür hat einen großen Einfluss auf unser Leben. Türen sind praktisch unerlässlich für optimalen Personenverkehr.

Bild

„Ich habe einmal mit einem Professor in Frankreich zu Abend gegessen“, sagt Alberto Sala, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung für unser Türengeschäft bei KONE. „Das Restaurant hatte eine schöne Aussicht, also war alles aus Glas, einschließlich der Wände und Türen. Er konnte die Tür nicht finden und lief so mit dem Kopf zuerst in eine Glaswand!"

Viele solcher unangenehmen Szenarien können auftreten, wenn eine Tür nicht richtig funktioniert oder schlecht konstruiert ist. Dies wird umso komplexer, als Türen in anspruchsvollen Umgebungen wie Einkaufszentren, Bürogebäuden und Verkehrsknotenpunkten ständig verwendet werden. KONE bietet eine Vielzahl von Türen für verschiedenste Arten von Gebäuden an, von Wohnungen über Büros, bis zu Krankenhäusern und Hotels. KONE bietet auch Dienstleistungen für Türen an. Mit 500.000 Stück ist KONE der zweitgrößte Türdienstleister der Welt.

„Unsere Kunden finden es bequemer, alle Aufzüge, Rolltreppen und Türen von KONE warten zu lassen“, sagt Antti Ruutu, Leiter Door Business bei KONE.

Die richtige Tür für die richtige Aufgabe

KONE hilft bei der Gestaltung und Platzierung einer Tür und schlägt vor, welcher Typ verwendet werden soll. Zum Beispiel sind uni-direktionale Türen besser für hohe Verkehrskapazität. Auch das Klima ist wichtig. Die automatische Schiebetürlösung von KONE reguliert die Türöffnungsbreite und -öffnungszeit basierend auf dem Fußgängervolumen und den Klimabedingungen, wodurch Heiz- und Kühlkosten gespart werden.

KONE liefert auch hermetische Türen für medizinische Gebäude. „Diese Türen eignen sich für anspruchsvolle Krankenhausumgebungen“, sagt Sala. „Sie verfügen über Brandschutz, Schalldämmung und Strahlenschutz für Röntgengeräte und stören keine Magnetfelder. Unser neuer hermetischer ergonomischer Türgriff ist patentiert und reduziert den Aufwand beim Öffnen der Tür. “

Bild

Das Rundum-Paket

„Manchmal kommt es vor, dass ein Kunde mit uns Kontakt aufnimmt und rein die Türen für sein Projekt wünscht, aber es ist weitaus üblicher, dass Türen Teil einer integrierten People-Flow-Lösung sind, die vertikale und horizontale Bewegungen vom Eingang bis zum Endziel kombiniert“, sagt Ruutu.

Ein Beispiel hierfür ist die neue KONE Residential Flow-Lösung. Entworfen für Mehrfamilienhäuser, kann ein Mieter mit seinem Smartphone automatisch die Haustür öffnen und den Aufzug rufen, wobei sein Stockwerk voreingestellt ist. Der Besitzer kann die Haustür außerdem für Besucher oder Lieferungen öffnen, auch wenn der Mieter selbst gerade nicht zu Hause ist. Hausverwalter können Mitteilungen an das Smartphone der jeweiligen Person oder an eine elektronische Anzeigetafel in der Lobby oder an einen Bildschirm im Aufzug senden.

„Es gibt auch andere integrierte Lösungen“, fügt Sala hinzu. „Eine Person in einem Bürogebäude kann mit einem Chip oder einer Zugangskarte ein Drehkreuz öffnen und gleichzeitig einen Aufzug anrufen. Der gleiche Chip könnte auch verwendet werden, um die Türen auf dem Weg zum Schreibtisch des Mitarbeiters zu öffnen. Dies ist wichtig für die Zugangskontrolle. “

Die Zukunft: Konnektivität und Automatisierung

In den letzten Jahren hat die Türautomatisierung zugenommen, die Zugänglichkeitsstandards wurden verbessert und die Sicherheit hat an Bedeutung gewonnen.

„Wir haben Erfahrung mit den strengen Sicherheitsanforderungen für Aufzüge. Wir wenden dieselben Standards auf unsere Türen an “, sagt Ruutu. „Eine der grundlegenden Sicherheitsrichtlinien ist, dass eine automatische Tür Sie niemals berühren darf. Mit den heutigen Sensoren, die erkennen können, ob sich jemand in der Tür befindet, ist dies problemlos möglich. “

Sensoren und Konnektivität werden für Gebäudeeigentümer und -betreiber immer wichtiger, um die Bewegung von Personen zu verstehen. Die typische KONE-Tür durchläuft 400 - 4.000 Zyklen pro Tag, und eine verbundene Tür sammelt und liefert Informationen wie die Anzahl der Personen, die Ankunfts- und Abfahrtszeiten, die Öffnungsdauer einer Tür und vieles mehr.

„Die Automatisierung und Nutzung von Daten wird an Bedeutung gewinnen“, resümiert Sala. "Bald werden unsere Kunden eine Menge wertvoller Daten von unseren Türen erhalten, mit denen sie geschäftliche und personenbezogene Entscheidungen treffen können."

Bild

Diese Seite teilen