• HOME
Back to top

DURCH UND DURCH GRÜN

Grün ist im Trend! Das bezieht sich in diesem Fall weniger auf einen Fashion Trend, sondern viel mehr auf die Nachfrage von Gebäudeverwaltern und Entwicklern, die nach und nach dem Thema der nachhaltigen Bauweise mehr Wichtigkeit beimessen. Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Branche und für KONE?

Die Studie der World Green Building Trends 2016 sieht gesamt ein positives Bild für die Zukunft von Gebäuden. Mehr als 1,000 befragte Personen in 69 Ländern sind der Meinung, dass im Jahr 2018 mehr als 60% ihrer Arbeitsprozesse grün sein werden. Das ist ein ambitioniertes Vorhaben, mit dessen Erfüllung ökoeffiziente Gebäude jedoch bald zur Regel werden könnten.

Der Bericht sieht in aufstrebenden Staaten wie Brasilien, Indien, Saudi Arabien und Südafrika die Motoren des grünen Wachstums für die nächsten drei Jahre. Eine weitere Verbreitung des Trends wird auch entwickelten Ländern wie den Vereinigten Staaten, Deutschland und dem Vereinigten Königreich vorher gesagt.

Die steigende Beliebtheit von Green Buildings ist wenig überraschend, bedenkt man die signifikanten Kosteneinsparungen im Vergleich zu traditionellen Konstruktionen. Auch die Umfrage zu den World Green Building Trends 2016 erwartet 14% an Kosteneinsparungen bei Green Buildings und 13% weniger Kosten über eine Spanne von fünf Jahren für Upgrade- und Renovierungsprojekte im Green Buildings Bereich.

Diese Vorteile erklären auch das steigende Interesse an Green Building Zertifikaten wie LEED und BREEAM.

KONE’S AMBITIONIERTE ZIELE

Auch KONE’s grüne Pläne sind voll auf Schiene. Dabei werden zweierlei Bereiche in Betracht gezogen: einerseits die Ökoeffizienz der KONE Produkte, andererseits die Emissionen aus den internen Arbeitsprozessen zu reduzieren.

Der KONE MonoSpace® 500, der maschinenraumlose Aufzug des Unternehmens, ist bis zu 90% effizienter in Sachen Energie als die KONE Aufzüge der 90er Jahre.

Das KONE UltraRope™ ist ebenfalls ein Vorreiter betreffend Energieeinsparungen, reduziert es doch den Verbrauch einer 500m Fahrt um 15%, und dank des regenerativen Lösungsansatzes werden 20-35% des Energieverbrauchs aus der Energie gewonnen, die frei wird wenn der Aufzug gerade benutzt wird.

Die KONE Zielwahlsteuerung optimiert zusätzlich die Verkehrsströme, was weniger große Aufzüge notwendig macht, oder gar eine geringere Anzahl an benötigten Anlagen bedeutet. Das Thema zieht sich auch bei den Produkten im Bereich der Rolltreppen durch, die automatisch verlangsamen oder den Betrieb stoppen bei Nichtverwendung.

ZEIT FÜR EIN UPGRADE

Laut der European Lift Association (ELA) sind über 50% der europäischen Aufzüge und Rolltreppen bereits mehr als 20 Jahre alt – Tendenz steigend, mit erwarteten 60% bis 2020. Es ist also höchste Zeit für Modernisierungen, und KONE’s ökoeffiziente technologische Innovationen.

Die Modernisierung eines Aufzuges spart im Schnitt 70% der Energiekosten ein. Weitere Benefits für Gebäudebesitzer sind die geringeren Betriebskosten und ein prognostizierbares Lifecycle Management der Anlagen.

AUF INS DIGITALE ZEITALTER

Neue Technologien führen zu größerer Nachhaltigkeit. Smarte Gebäude sind effizienter in Bezug auf den Energie- und Ressourcenverbrauch, und verbessern dabei noch den People Flow. Kombiniert mit den Fortschritten der Digitalisierung lassen sich beeindruckende Resultate erzielen.

KONE’s Partnerschaft mit IBM beispielsweise verbindet die KONE Services mit kognitiven Analysetools. So lassen sich Probleme noch beheben bevor diese auftauchen, was möglich wird durch lernfähige Algorithmen. Bisher ist der Green Trend also ein durchwegs positiver – und somit einer, der uns noch lange beschäftigen wird.

Diese Seite teilen