• HOME

BETRIEBSEFFIZIENZ AUF HÖCHSTEM NIVEAU

Auf ökoeffiziente Produkte und Lösungen ist man bei KONE besonders stolz, und ebenso auf die daraus resultierenden Energieeinsparungen und Kostenvorteile für unsere Kunden. Doch wie steht es um KONE’s eigene Arbeitsprozesse? Sind auch diese umweltfreundlich? Ganz klar: JA! Finden Sie in diesem Artikel mehr dazu heraus.

Im Jahr 2050 wird die Weltpopulation laut den Vereinigten Nationen auf 9.7 Milliarden angewachsen sein, und zwei Drittel dieser Bewohner werden in städtischen Gebieten wohnen. Um nachhaltige Städte bauen zu können, ist es wichtig auf alle Details zu achten. Daher ist KONE nicht nur wichtig, ökoeffiziente Lösungen für Gebäude zu erstellen, sondern auch die internen Prozesse und deren Auswirkungen auf die Umwelten so weit wie möglich zu reduzieren.

Unsere operative Arbeit in Sachen Ökoeffizienz konzentriert sich darauf, unseren CO2-Wert zu reduzieren, die Energie- und Materialeffizienz zu verbessern, den Wasserverbrauch und die Abfallmenge zu senken sowie die Verwendung von gefährlichen Stoffen zu minimieren.

KONE’s Life Cycle Assessment Daten zeigen, dass 90% aller verwendeten Materialien wiederverwendbar sind. Außerdem enthalten KONE Produkte keine schädlichen Substanzen wie beispielsweise Asbest, Farben die Blei oder Kadmium enthalten, oder Chemikalien, die die Ozonschicht verringern, wie chlorierte Lösungsmittel.

EINE WELLE ERNEUERBARER ENERGIEQUELLEN

Der Anteil an grüner Elektrizität bei KONE wuchs auf 22% im Jahr 2015, im Vergleich zu 20% im Jahr 2014.

Der Prozentsatz an Energie aus Windkraft, die für das Betreiben unserer Firmensitzes in Helsinki sowie die Forschungs- und Produktionsstätten in Finnland notwendig ist, liegt gar bei 100%. Für das Produktionswerk in Slimpa, Italien, kommt immerhin 5% der Energie aus Solarkraft, und der KONE US Betrieb in Moline, Illinois, wird zu 30% durch 1,300 Solarpaneele versorgt.

Zudem verwendet KONE kraftstoffsparende Firmenfahrzeuge, darunter auch Elektroautos und Systeme die das Fahrerverhalten überwachen und optimieren sollen. Die Firmenfahrzeuge sind mit den wichtigsten Ersatzteilen ausgestattet, um unnötige Fahrten zur Zentrale zu vermeiden. Insgesamt konnte 2015 so eine Reduktion von 2.9% der Emissionen durch den KONE Fuhrpark erwirkt werden.

Im Bereich der Logistik optimiert KONE sein Transportnetzwerk, die Nutzung der Ladefläche, und bevorzugt immer mehr Transportsysteme per Zug und Schifffahrt, im Vergleich zu Flugtransporten.

Eine Reduktion von 4.5% im Bereich der Emissionen aus Geschäftsreisen vom Jahr 2015 zu 2014 konnte hauptsächlich durch das Verlegen von Meetings in die virtuelle Welt erzielt werden.

PLÄNE IN DIE TAT UMSETZEN

KONE’s Bemühungen sowohl außerhalb als auch innerhalb des Unternehmens einen Unterschied zu machen, werden bemerkt. Im Jahr 2016 wurde KONE in der globalen Climate Performance A-List gelistet, ebenso wie auf der Supplier A-List von CDP, einer der weltweit führenden Anbieter für Daten zum Klimawandel. Ebenso erreichte KONE den besten Wert der Top 100 im Bericht der CDP Nordic – was von exzellentem Datenmanagement, transparenten Kommunikationswegen sowie einer intensiven Auseinandersetzung mit den Klimawandel betreffenden Prozessen zeugt.

Denn nur so können wir Städte lebenswerter gestalten.

Diese Seite teilen